Axolotl Krankheiten, Parasiten & Behandlungen

When you buy through my referral links, I may earn a commission. As an Amazon Associate I earn from qualifying purchases.

Axolotl Krankheiten, Parasiten & BehandlungenAxolotls haben erstaunliche Regenerationsfähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, Gliedmaßen, Kiemen nachzuwachsen und Organteile und sogar ihr Rückenmark zu regenerieren.

Leider sind sie nicht immun gegen Krankheiten und genau wie andere Wassertiere sind sie anfällig für stressbedingte Krankheiten sowie eine Vielzahl anderer Krankheiten, die durch unsachgemäße Haltungsbedingungen und Infektionen verursacht werden.

Axolotls haben eine Lebensdauer von 10-15 Jahren, was im Bereich der Heimaquarien eine relativ lange Zeit ist. Die Aufzucht von Axolotls ist nicht einfach und nicht jedermanns Sache, besonders wenn es um die Aufzucht gesunder Axolotls geht.

Wenn Du mehr über die Krankheiten und Erkrankungen erfahren möchtest, die Axolotl betreffen, sowie über aktuelle Heilmittel für diese, empfehle ich Dir, diesen Leitfaden über Axolotl-Erkrankungen, Parasiten und Heilmittel zu lesen.

Hier sind die häufigsten Axolotl-Erkrankungen und Heilmittel:

1. Stress

Stress ist keine Krankheit an sich, aber er ist die häufigste Ursache für Krankheiten bei Axolotls. Es gibt viele Dinge, die Axolotl belasten können, vor allem schlechte Wasserparameter.

Zur Erinnerung: Axolotl genießen stabile Wasserparameter mit Temperaturen im Bereich von 59-73 Fahrenheit (15 und 23 Grad Celsius), Wasser-pH-Wert zwischen 6,5 und 8,0 und leicht harten Wasserbedingungen.

Abgesehen von schlechten Wasserparametern ist ein überfülltes Aquarium ein weiteres Problem, das Axolotls stark belasten kann und wird, insbesondere dass Axolotls dafür bekannt sind, sich gegenseitig an Gliedmaßen und Kiemen zu brechen. Ganz zu schweigen von den kannibalischen Merkmalen juveniler Axolotl.

Während Axolotl verlorene Gliedmaßen regenerieren können, sind im Falle einer Verletzung die Wahrscheinlichkeit einer Infektion und Krankheit höher, insbesondere in einem überfüllten Aquarium.

Neben der Aggression ihrer eigenen Art schneiden Axolotl auch in Gemeinschaftsaquarien nicht gut ab, besonders wenn es um aggressive Panzerkameraden geht.

Fische können an den empfindlichen Kiemen und Gliedmaßen von Axolotln knabbern, und es ist am besten, wenn Axolotls von jedem Gemeinschaftsaquarium ferngehalten werden.

Starke Wasserströmung ist eine weitere Sache, auf die man achten sollte, wenn man Axolotls hält. Der Wasserfluss sollte sehr sanft sein, da starke Strömungen bei Axolotln ein Stressauslöser sind.

Axolotls sind auch hellem Licht abgeneigt und benötigen keine künstliche Beleuchtung für ihre Aquarien. Wenn Du wegen den Pflanzen, die Du im Aquarium haltest, Lichter aufstellen musst, empfehle ich dringend, Verstecke und überdachte Bereiche einzurichten, in denen Dein Axolotl Zuflucht suchen kann.

2. Ammoniakvergiftung

Die Wasserqualität ist entscheidend, wenn es um die Gesundheit Deines Axolotls geht. Axolotls tolerieren keine Ammoniakspitzen; Daher musst Du regelmäßige Wasserwechsel durchführen und den Giftgehalt überwachen.

Wenn sie nicht kontrolliert werden, können Ammoniak- und Nitritablagerungen, die durch unsachgemäße Aquarienwartungen entstehen, innerhalb weniger Tage tödlich für Deinen Axolotl werden.

Symptome

Behandlung

Der Ammoniakgehalt im Axolotl-Aquarium sollte bei 0 ppm liegen. Die Untersuchung des Wassers auf Toxine und pH-Werte sollte regelmäßig durchgeführt werden. Es ist wichtig, das Aquarium zu zirkulieren, bevor Du Axolotls hinzufügst.

Wenn Du Ammoniak im Wasser feststellst, ist die Durchführung eines Wasserwechsels von 50% und die Anpassung des pH-Werts im Aquarium das erste, was Du tun solltest. Als nächstes verzichte auf die Fütterung oder begrenze die Fütterung, bis die Werte wieder normal sind.

3. Hyperthermie

Axolotls genießen kälteres Wasser und es kann schwierig sein, ihr Wasser während der Sommerhitze kalt zu halten, es ist jedoch notwendig, Hyperthermie zu vermeiden.

Hyperthermie ist das Gegenteil von Hypothermie. In der Tat kann Dein Axolotl leicht überhitzt werden, wenn Du ihn bei hohen Temperaturen hältst.

Temperaturen über 73 Fahrenheit (23 C) sind höchst problematisch – die Sauerstoffkonzentrationen im Aquarium nehmen ab und Bakterien können sich vermehren, was zu Infektionen führt.

Symptome

  • Unkontrollierbares Schweben
  • Appetitlosigkeit
  • Flüssigkeitsansammlung im Bauch

Behandlung

Bakterielle Infektionen können mit einer Antibiotikatherapie verhindert werden, aber die Senkung der Temperatur im Aquarium ist ebenso entscheidend. Du kannst den Axolotl sogar in eine Schale geben und zur schnellen Linderung in den Kühlschrank stellen.

Die Verwendung von gefrorenen Wasserflaschen kann auch dazu beitragen, die Wassertemperatur zu senken, auch wenn Du in einem Klima lebst, in dem die Temperaturen im Sommer oder das ganze Jahr über hoch sind, rate ich Dir, in einem Tankkühlsystem zu investieren, um Hyperthermie zu vermeiden.

4. Magen- und Darmfremdkörper

Der Grund, warum in den Anleitungen zum Aufziehen von Axolotls empfehlen wird, Kies als Substrat für Axolotl-Aquarien zu vermeiden, ist die Impaktion.

Aufgrund der Art und Weise, wie sich Axolotl ernähren (durch Einsaugen von Wasser und damit verbundenen Lebensmitteln), besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie große Kiesstücke aufnehmen, die nicht verdaut werden können und Darmverschluss verursachen können.

Sand oder nackte Bodentanks sind Kies vorzuziehen, aber auch Sand kann für juvenile Axolotl problematisch sein.

Das Verschlucken kleinerer Fische,  die kaum in ihr Maul passen, kann ebenfalls Auswirkungen haben. Kurz gesagt, Axolotl sind anfällig für Magen- und Darmprobleme, die durch zu große Nahrung für sie verursacht werden.

Symptome

Behandlung

Der Axolotl kann möglicherweise den Fremdkörper ausstoßen, der das Problem verursacht. Eine Erfrierung kann den Prozess des Ausscheidens des unverdaulichen Fremdkörpers aus dem Magen-Darm-Trakt unterstützen.

Wenn das Objekt nicht erwürgt oder ausgestoßen werden kann, wird der Axolotl unter Narkose gestellt und das Objekt wird mit Hilfe einer Krokodilzange chirurgisch entfernt.

5. Parasiten

Axolotls, die mit Lebendfutter gefüttert werden, sind anfällig für Infektionen, die durch Parasiten verursacht werden, die von lebenden Lebensmitteln übertragen werden.

Wenn Du vorsichtig bist, woher Du Deine lebenden Lebensmittel beziehst oder Deine eigenen lebenden Kulturen schaffst, kann dies die Häufigkeit parasitärer Infektionen erheblich reduzieren.

Parasiten wie Ciliaten, Opalina, Hexamita sowie Protozoen wie Costia und Trichodina können alle Probleme für Deine Axolotls bedeuten.

Symptome

  • Verweigerung des Futters
  • Schleimsekretion

Behandlung

Wenn Du alle anderen Krankheiten (z. B. Obstruktion, Verstopfung) ausgeschlossen hast und die Wasserbedingungen im Aquarium optimal sind, musst Du antiparasitäre Medikamente in das Aquarium verabreichen.

Enterische Protozoen wie Hexamita können durch Zugabe von Metronidazol zu Lebensmitteln in einer Konzentration von 5 mg / g behandelt werden.

Parasiten, die sich auf der Haut festsetzen, können mit Salzbädern (2,5% ige Lösung), Formalinbädern (0,025-0,050 ml / L) oder Magnesiumsulfatkonzentrationen behandelt werden.

6. Bakterielle Infektion

Axolotls, die unter schlechten Aquarienbedingungen untergebracht sind, leiden oft an vollständig vermeidbaren bakteriellen Infektionen. Ob es an mangelnder Tankwartung oder an infizierten Lebendfuttermitteln oder unsterilen Pflanzen liegt, bakterielle Infektionen können für Deine Axolotls gefährlich sein, wenn die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird.

Symptome

  • Reduzierter Appetit
  • Rote Flecken am Körper
  • Flossen- und Schwanzfäule
  • Geschwüre
  • Schuppenbildung
  • Blutungen im Anal- und Kiemenbereich

Behandlung

Bakterielle Infektionen können mit Antibiotika (Sulfonamid, Florenicol und Chloramphenicol) durch Injektionen behandelt werden, die von Deinem Tierarzt verabreicht werden.

Einige Infektionen, die durch Aeromonas hydrophila verursacht werden, können mit 2% iger Calciumhypochloritlösung oder 1% iger Natriumhypochloritlösung behandelt werden.

Wie immer ist das beste Heilmittel für bakterielle Infektionen bei Axolotln die Vorbeugung, indem die Wasserparameter im optimalen Bereich gehalten werden, regelmäßige Wasserwechsel durchgeführt werden und die lebenden Lebensmittel und Pflanzen oder Utensilien, die Du in das Aquarium einführst, vorsichtig behandelt werden.

7. Pilz

Hohe Wassertemperaturen zusammen mit schlechten Wasserbedingungen sind die häufigsten Auslöser für Pilzinfektionen bei Axolotln.

Symptome

  • Weiße, flauschige Flecken am Körper

Behandlung

Pilzinfektionen werden mit Salzbädern behandelt. Infizierte Axolotls müssen täglich unter Quarantäne gestellt und mit Salzbädern behandelt werden, bis das Problem gelöst ist. Wasserwechsel sind während der Quarantäne täglich erforderlich.

Für Salzbäder sollst Du nicht jodiertes Aquariensalz oder Meersalz verwenden. Salz sollte in Konzentrationen von 2-3 Teelöffeln pro Liter hinzugefügt werden.

Jedes Salzbad sollte 10-15 Minuten dauern und Du musst möglicherweise täglich 1-2 Wochen lang Salzbäder machen, bis das Problem verschwindet.

8. Saprolegnia

Diese Pilzinfektion zielt auf Axolotls mit einem geschwächten Immunsystem ab. Schlechte Wasserbedingungen, Stress und Verletzungen können Saprolegnien auslösen.

Dieser Pilz zielt auf inneres Gewebe ab und wird in den meisten Wasserquellen gefunden, die gefährlich werden, wenn das Immunsystem von Wasserorganismen geschwächt ist.

Symptome

  • Grau, weiß oder braun bis braun, flauschige Wucherungen an Kopf oder Kiemen
  • Verlust von Kiemenstielen
  • Tod

Behandlung

Die Bekämpfung der Ursache (schlechte Wasserbedingungen oder andere Stressauslöser) ist entscheidend für die Beseitigung von Saprolegnien.

Die Verwendung von Kaliumpermanganat und Salzbädern ist auch wichtig, um diesen Pilz loszuwerden.

9. Tumor

Axolotls können Tumore entwickeln, die normalerweise gutartig sind und von einem Tierarzt entfernt werden können, wenn sie Probleme verursachen oder die Lebensqualität des Axolotls beeinträchtigen. Tumore betreffen normalerweise die Pigmentzellen.

Symptome

  • Ungewöhnliche Wucherungen am Kopf, Kiemen oder anderen Körperteilen

Behandlung

Wenn es bekannt ist und es nicht das normale Leben Deines Axolotls stört, besteht keine Notwendigkeit für eine chirurgische Entfernung.

Wie entsorgt man einen toten Axolotl?

Wenn Du einen toten Axolotl in einem Aquarium findest, in dem Du auch andere Axolotls haltest,  solltest Du ihn sofort entfernen und einen Wasserwechsel durchführen, um zu vermeiden, dass andere Axolotls krank werden.

Ich empfehle auch, die Anzahl der Axolotls, die Du in einem einzigen Aquarium aufbewahrst, zu reduzieren oder sie in ein ausreichend großes Aquarium zu halten, der sie bequem aufnehmen kann. Idealerweise sollten sich nicht mehrere Axolotl im selben Aquarium befinden.

Als nächstes solltest Du den Axolotl entsorgen, indem Du ihn tief im Boden vergräbst. Wenn Du Hunde hast oder andere Tiere dafür bekannt sind, Nahrung im Garten auszugraben, vermeide diesen Ansatz am besten.

Eine andere Methode besteht darin, den Axolotl in einen Kunststoff-Reißverschluss zu legen und in den Müll zu legen. Unter keinen Umständen solltest Du den Körper des Axolotls in einen See werfen oder die Toilette hinunterspülen, da Du in die Gefahr läufst, damit die Wasserversorgung zu kontaminieren.

Können Axolotls Ich / ick haben?

Wenn Du zuvor Fische gehalten hast, bist Du wahrscheinlich auf die Ich-Krankheit gestoßen, die in tropischen Aquarien häufig vorkommt.

Obwohl es leicht ist, ich mit einer Pilzinfektion zu verwechseln, wird es tatsächlich durch einen Parasiten verursacht. Glücklicherweise bekommen Amphibien sehr selten, wenn überhaupt, ICH, so dass es unwahrscheinlich ist, dass Dein Axolotl betroffen sein kann. Dennoch, wenn Dein Aquarium die Ick-Krankheit hat, ist es am besten, alle Bewohner zu entfernen, bis Du es behandelst.

Können Axolotls Camallanus-Würmer haben?

Ein häufiger Darmparasit, der normalerweise nur tropische Fische befällt, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und zu vermeiden, etwas in das Aquarium zu geben, das es tragen könnte.

Dazu gehören Lebendfutter, unsterilisierte Pflanzen und Dekorationen.

Können Axolotls Krebs haben?

Der Axolotl ist einer der am besten wissenschaftlich untersuchten Salamander, teilweise aufgrund seiner regenerativen Fähigkeiten und teilweise aufgrund seines beeindruckend großen Genoms, das 10-mal größer ist als das menschliche Genom.

Der Axolotl kann seine Beine, Schwänze, Kiemen, Teile wichtiger Organe, Rückenmark und sogar Teile seines Gehirns regenerieren.

Es stellt sich heraus, dass dies nicht die einzige Superkraft von Axolotls ist, sie haben auch eine hohe Resistenz gegen Krebs.

Wissenschaftler haben Extrakt aus Axolotl-Eizellen verwendet, von dem festgestellt wurde, dass er krebsunterdrückende Gene reaktiviert und die Kontrolle über Krebszellen übernimmt.

Dieser Befund kann zusammen mit der Fähigkeit dieser Wassersalamander, sich zu regenerieren, einen erheblichen Einfluss auf die menschliche Krebsforschung und die Geweberegeneration haben.

Tipps zur Vorbeugung von Krankheiten in Deinem Axolotl-Aquarium

Wenn es um die besten Mittel gegen Axolotl-Erkrankungen geht, gehe ich immer aus dem Weg, um für Prävention als das beste Mittel zu argumentieren.

In der Tat kann die Prävention erfordern, dass Du immer die Anforderungen Deines Axolotls im Auge behaltest und möglicherweise zusätzliche Zeit für bestimmte Wartungsaufgaben aufwendest, aber wie dem auch sei, am Ende ist es immer besser, Krankheiten ganz zu vermeiden, als sich später mit den Folgen zu befassen.

Hier sind einige einfach zu befolgende Tipps, die Dir helfen, Krankheiten zu vermeiden und Deinen Axolotl gesund zu halten:

Behalte die Wasserparameter im Auge

Stelle sicher, dass Du über die von Axolotln geforderten Wasserparameter im Klaren bist und ihr Wasser in ihrem bevorzugten Bereich haltest.

Stabile Wasserparameter sind ebenfalls entscheidend, da Schwankungen von Axolotls nicht gut toleriert werden. Plötzliche Veränderungen werden sie stressen und den Weg für Krankheiten öffnen.

Führen Sie regelmäßige Wasserwechsel durch

Die Durchführung des Stickstoffkreislaufs vor dem Hinzufügen von Axolotls zum Aquarium und der wöchentliche Wasserwechsel in Verbindung mit einem guten Filtersystem, das für Axolotl (sanfte Wasserströmung) geeignet ist, sind Teil eines guten Tankwartungsprogramms, das das Risiko von Krankheiten minimiert.

Nicht überfüttern

Überfütterung kann Verstopfung, Blähungen und Obstruktion verursachen, kann aber auch die Abfallproduktion erhöhen, was wiederum die Toxizität des Wassers erhöht.

Da Axolotl kleine Kieselsteine und Kies aufnehmen können, solltest Du diese für ihr Substrat vermeiden und Sand hinzufügen, sobald sie groß genug sind, dass Sand kein Risiko für sie darstellt

Nicht überfüllen

Ich bin kein Fan davon, mehrere Axolotl im selben Aquarium zu halten. Ich bin auch kein Fan davon, Axolotls mit anderen Wasserlebewesen zu halten. Wenn Du Dich entscheidest, Aquarienkameraden hinzuzufügen, stelle sicher, dass sie alle genügend Platz haben, um sich gegenseitig aus den Augen zu lassen.

Überfüllung fördert Aggressionen, die zu Verletzungen führen können, die wiederum zu tödlichen Infektionen führen können.

Füttere Dein Axolotl nicht mit Lebendfutter aus unbekannter Quelle

Lebendfutter kann besonders gefährlich sein, da sie Parasiten tragen können, die Deine Axolotls infizieren können. Wann immer möglich, erstelle Deine eigenen Live-Kulturen oder beziehe sie von seriösen Anbietern. Wenn keine zuverlässigen Quellen für lebende Lebensmittel verfügbar sind, kannst Du gefriergetrocknete Alternativen verwenden, die krankheitsfrei sind.

Alles, was Du dem Aquarium hinzufügst, sollte gereinigt und sterilisiert werden

Nicht nur lebende Lebensmittel können gefährlich sein, sondern auch Pflanzen und Dekorationen. Sterilisiere diese, bevor Du sie in das Aquarium gibst, um dabei jegliche Parasiten zu entfernen.

Verwende kein chloriertes Wasser für den Wasserwechsel

Wenn Du Leitungswasser verwendest, stelle sicher, dass es chlor- und chloraminfrei ist. Axolotls sind empfindlich gegenüber Chemikalien und verwenden daher Wasseraufbereiter, um schädliche Substanzen zu entfernen.

Schaffe eine stressfreie Umgebung

Starke Wasserströmungen, starkes Licht, aggressive Aquarienkameraden sind Stressauslöser, die eliminiert werden müssen.

Fass Deinen Axolotl nicht an, es sei denn, Du musst ihn

Axolotls sollten nicht gestreichelt oder angefasst oder unnötig aus dem Wasser genommen werden. Sie haben keine Notwendigkeit, mit ihren Besitzern zu interagieren, und da sie sehr empfindlich sind, ist es am besten, den Umgang mit ihnen zu minimieren.

Überwache deine Axolotls auf Verhaltensänderungen und Krankheitszeichen

Das Erkennen früher Anzeichen von Krankheiten kann Dir helfen, Deinen Axolotl so schnell wie möglich zu behandeln und ernstere Probleme auf der ganzen Linie zu verhindern.

Mache Dich mit den Symptomen der verschiedenen Krankheiten vertraut, schaue Dir Bilder und Videos online an, um zu sehen, wie sich verschiedene Krankheiten manifestieren.

Fazit

Die Krankheiten, die ich in diesem Artikel besprochen habe, sind die häufigsten bei Axolotls. Viele dieser Krankheiten können verhindert werden, indem Du einfach vorsichtiger bist und Deinen Axolotls ideale Aquarienbedingungen bietest.

Wie ich bereits erwähnt habe, haben Axolotl erstaunliche regenerative Fähigkeiten, aber sie sind nicht immun gegen alle Krankheiten, daher musst Du auch Deinen Teil dazu beitragen, dass sie keine Infektionen bekommen und nicht gestresst sind.

Du kannst diesen Leitfaden als Einführung in Axolotl-Krankheiten und -Heilmittel nehmen, aber ich ermutige Dich, auch Deine eigenen Nachforschungen zu machen, indem Du Fachforen über Axolotls besuchst.

Updated: Oktober 28, 2022
Axolotl Fun Facts
Axolotl Fun Facts

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.